top of page

Durch Breathwork unbewusste Gefühle loslassen und in die Balance finden

Aktualisiert: 5. Apr. 2023

2 von 3 Personen leiden an chronischem Stress, das Nervensystem ist bei vielen dauernd überfordert. Seraina Steinemann hat mir von ihrer Arbeit erzählt, dabei kombiniert sie unterschiedliche Techniken wie Breathwork, Pranayama, Meditation, Hypnose, hypnotische Bewegung... Alles Tools, um das Nervensystem zu regulieren und den Menschen zurück in die Balance zu verhelfen.


Sie erzählt in unserem Holistic Self Gespräch...

...wie wir durch die Stille und den Fokus auf den Atem unterbewusst gespeicherte Gefühle ins Bewusstsein holen und lösen können

...was sie an ihrer Arbeit fasziniert und wie sie Menschen dadurch helfen darf

...warum Breathwork für jeden hilfreich ist

...wie wir unser Nervensystem regulieren können

...warum sie selbst täglich Atemübungen macht

...wie sie die spirituelle Welt bei ihrer Arbeit unterstützt

...warum ihr ein ganzheitlicher Ansatz wichtig ist und sie unterschiedliche Tools miteinbezieht in ihrer Arbeit

...warum sie sich wünschen würde, jeder würde mehr in die Eigenverantwortung finden

...was für Visionen sie für ihr Business hat


Zitate von Seraina aus der Podcastfolge:


"Mit dem Atem kannst du innerhalb von 3 Minuten das Nervensystem beeinflussen."


"Mittlerweile habe ich einen sehr guten Zugang zu meinen Gefühlen."


"Breathwork Übungen sind sehr entzündungshemmend, stärken das Immunsystem, können uns beim Aufwachen helfen, aktivieren die Lebensenergie."


"Breathwork ist ein Respektritual mir selbst gegenüber. Ich mache es jeden Morgen, um in meine Lebensenergie zu kommen und die Emotionen der Nacht abzulösen."


"Breathwork hilft mir die Verbindung zu meinen Spirit Guides und zu mir selbst herzustellen."


"Jeder hätte den spirituellen Zugang, wenn man in die Stille kommen würde und das Vertrauen hätte."


"Meine Botschaft, die ich gerne mitgeben würde ist, hört auf euch selbst, seid nicht so bescheiden und, dass jeder mehr sein Licht zeigen kann, raus aus der Passivität kommt und sich selbst sein kann."


"Ich möchte Menschen einen Halt, eine Motivation sein, die spüren, dass da mehr ist. Gerne würde ich in Schulen mehr bewirken, Prüfungsangst, Konzentrationsschwächen etc. hierfür gäbe es viel wertvollere Tools, als einfach Medikamente zu verschreiben."


"Der Trend zum Weiblichen, kann auch eine Selbstsabotage sein, Disziplin ist genau so wichtig, wie die weiblichen Attribute."


"Ich würde mir wünschen jeder wäre radikal ehrlich mit sich selbst und würde mehr Eigenverantwortung übernehmen. Mache auch Meetings mit dir selbst und sage dir selbst sorry, wenn du Dinge nicht einhalten kannst dir gegenüber."



Mehr über Seraina und ihre inspirierende Arbeit findest du auf ihrer Website:

https://serainasteinemann.com/



bottom of page