top of page

Die Intuition ist zuerst leise, bevor sie laut wird

Und wenn sie sich im Körper manifestiert, können wir sie unmöglich ignorieren.


Wann hast du das letzte Mal ein inneres ungutes Gefühl ignoriert? Wann hast du das letzte Mal deine Wünsche, Träume und Bedürfnisse runtergeschluckt und für unwichtig befunden? Wann hast du das letzte Mal deinen inneren Unfrieden betäubt und dich davon abgelenkt mit TV, Entertainment, Freunden, Handy, Alkohol? Um ihn nicht fühlen zu müssen?

Ich habe es oft getan, wenn ich ehrlich bin. Ich habe oft mein Bauchgefühl ignoriert, meine

innere Stimme und unguten Gefühle betäubt und bin vor ihnen davon gelaufen.


Bis ich eines Tages gecheckt habe, dass sie so nicht weggehen, dass es gar nicht möglich ist, sie zu ignorieren. Vielmehr wird die innere Stimme so noch lauter und mühsamer.

Sie zeigt sich auf anderen wegen: Erschöpfung, Krankheit, Schmerzen. Das ist nichts anderes als die nächste Ebene, wie unsere innere Stimme, Bedürfnisse und Wünsche versuchen mit uns zu kommunizieren, damit wir endlich hinhören, sie ernst nehmen und handeln. Denn das Wegrennen, wenn du mit Schmerzen im Bett liegst, ist deutlich erschwert. Du bist gezwungen hinzuhören, ihr Beachtung zu schenken, dich um dich zu kümmern und etwas zu ändern.


Also vergiss nicht, deine innere Stimme kannst du nicht ausradieren oder „wegmachen“. Deine innere Stimme will gehört werden, sie will dir zu Wachstum und Frieden verhelfen.


So setz dich hin und hör zu, bevor es unangenehm wird.


"Wenn die Seele leidet, schmerzt der Körper."



Opmerkingen


bottom of page